Blatt im Winter

Temperaturkontrolle beim Indoor Grow im Winter

Die Temperaturen fallen und es wird mal wieder so richtig kalt. Aber mit ein paar Maßnahmen zur Temperaturkontrolle kommen Deine Pflanzen gut ĂŒber den Winter.

So trotzt Du der KÀlte: 

1. Temperatur messen und aufzeichnen
Sensorpush Thermometer/HygrometerAm besten weißt Du immer, wie warm – oder kalt – es in Deinem Growroom oder Deiner Growbox gerade ist. Hierzu empfiehlt sich ein Thermometer oder Hygrometer, welches die Temperatur am Stamm, auf Bodenhöhe der Pflanzen und im Schatten misst. Die Temperatur sollte nach Möglichkeit nicht zu stark schwanken, wenn das Licht an- und ausgeht.

Sensorpush Temperaturverlauf

Im Idealfall zeichnest Du den Temperaturverlauf kontinuierlich auf, optimal ist hierfĂŒr der Sensorpush Thermometer / Hygrometer.

2. Beleuchtung nachts laufen lassen
Nachts ist es am kĂ€ltesten, also ist das die beste Zeit, um die Beleuchtung einzuschalten. So nutzt Du die AbwĂ€rme von Natriumdampf- oder Metallhalogenlampen optimal, um durch die kalte Nacht (draußen) zu kommen. Beim Einsatz von Grow LEDs ist dieser Effekt zu vernachlĂ€ssigen, was im Sommer ein Segen ist, uns im Winter aber hinsichtlich der Temperatur nicht weiter hilft.

3. Den Growroom heizen
Bio Green GewĂ€chshausheizungMit einer GewĂ€chshausheizung kannst Du Deinen Growroom oder Deine Growbox effizient auf die optimale Temperatur bringen. Durch den eingebauten LĂŒfter und das Thermostat wird die WĂ€rme optimal im Raum verteilt.
Alternativ kannst Du mit einem Zuluftsystem warme Luft aus einem anderem Raum in den Growroom leiten.

4. Die Pflanzen nicht auf kalten Boden stellen
Wenn der Boden kalt ist, sollten die Pflanzen ihn nicht berĂŒhren. Hier kann ein Tray, auf dem die Pflanzen stehen, Abhilfe schaffen. Sollte der Boden besonders kalt sein, empfiehlt sich dazu noch eine Heizmatte oder auch eine große Styroporplatte als Unterlage.
Die Heizmatte lÀsst sich neben der Beleuchtung auch gut mit dem Romberg Thermostat HortiSwitch steuern.

5. Die NĂ€hrstofflösung oder das Gießwasser sollten nicht zu kalt sein
Heizstab mit Temperaturregler, 100 WattFalls nötig kannst Du einen Heizstab, wie er aus der Aquaristik bekannt ist, nutzen, um die NĂ€hrstofflösung auf eine Temperatur von 18-20 Grad zu erwĂ€rmen. Als Faustregel gilt, dass man mit einem Heizstab mit einer Leistung von 100 Watt auch 100 Liter NĂ€hrmittellösung temperieren kann. Ebenso gibt es es HeizstĂ€be mit 200 Watt oder 300 Watt fĂŒr bis zu 200 bzw. 300 Liter.

6. DĂŒnger nicht zu kalt lagern
DĂŒnger sollte nicht unter 10 Grad Celsius gelagert werden. Wenn er zu kalt wird, kristallisieren einige der gelösten Salze, aus denen die NĂ€hrstoffe bestehen. In dieser Form sind sie nicht mehr Teil der NĂ€hrlösung und stehen den Pflanzen somit nicht zur VerfĂŒgung. Daher sollte DĂŒnger am besten zwischen 10 und 19 Grad Celsius gelagert werden und nicht in direktem Sonnenlicht stehen.