5 Tipps, wie man den Geruch beim Indoor Growing los wird

Beim Indoor Growing kann es schon mal vorkommen, dass die Pflanzen, die man hegt und pflegt, besonders in der BlĂŒtephase GerĂŒche absondern. Sogenannte flĂŒchtige organische Verbindungen (volatile organic compounds, kurz VOC) sind kohlenstoffhaltige Stoffe, die durch Verdunstung in die Gasphase ĂŒbergehen und die Luft dadurch quasi “verunreinigen”. Und das kann man riechen! Da ja niemand mit seiner GĂ€rtnerei die Nachbarn stören möchte, gibt es natĂŒrlich ein paar Abhilfen, um lĂ€stige GerĂŒche zu eliminieren.

Hier sind die wichtigsten fĂŒnf wichtigsten Methoden zur Geruchsneutralisierung im Grow Room:

1. Temperatur und Luftfeuchtigkeit kontrollieren und senken

GrowPRO Thermometer & HygrometerDie Temperatur und Luftfeuchtigkeit können einen nicht unerheblichen Einfluß auf das Entstehen von GerĂŒchen in der BlĂŒtephase haben. Abgesehen davon sind dies in der BlĂŒte sowieso absolut erhebliche Faktoren, da die Luftfeuchtigkeit eher niedrig sein sollte, so dass sich kein Schimmel bilden kann. Außerdem funktionieren Aktivkohlefilter auch nicht mehr, wenn die Luftfeuchtigkeit ĂŒber 70% liegt. Dies ist definitiv zu hoch.
Als schnelle Abhilfe empfehlen sich grundsÀtzlich ein Luftentfeuchter und eine Klimaanlage.
Wie man sonst noch die Luftfeuchtigkeit kontrollieren kann, steht hier: Luftfeuchtigkeit senken (oder erhöhen) beim Indoor Grow und es gibt auch Abhilfe, falls den Pflanzen zu warm ist.

2. Die Luft muss zirkulieren

Auch die Luftzirkulation hilft nicht nur gegen Schimmel, Hitzestaus oder zu hohe Luftfeuchtigkeit sondern sorgt auch dafĂŒr, dass GerĂŒche abtransportiert werden. Optimal ist die Kombination aus Umluftventilatoren im Grow Room sowie eines Abluftsystems, welches verbrauchte Luft nach draußen zieht und reinigt. In grĂ¶ĂŸeren Grow Rooms gibt es ggf. auch noch ein Zuluftsystem mit etwas weniger Leistung.

3. Sorge fĂŒr einen leichten Unterdruck im Grow Room

Wenn in den Grow Room oder die Growbox etwas weniger Luft zugefĂŒhrt wird, als durch das Abluftsystem abgefĂŒhrt wird, entsteht ein leichter Unterdruck. Dieser verhindert, dass GerĂŒche unkontrolliert austreten und sie werden nur durch das Abluftsystem nach draußen gelangen.
Beim Einsatz einer Growbox passiert das quasi automatisch, wenn man kein Zuluftsystem benutzt. Das Abluftsystem zieht dann die Luft nach draußen und durch kleine Öffnungen in der Growbox zieht neue Luft nach innen. Die Öffnungen fĂŒr Zuluft sollten dabei grĂ¶ĂŸer als die Öffnung fĂŒr Abluft sein.
Sollte ein aktives Zuluftsystem eingesetzt werden, so sollte es stets weniger Förderleistung als das Abluftsystem haben.

4. Geruchsneutralisierendes Gel

ONA Gel, Fresh LinenBei starken GerĂŒchen in den letzten Wochen der BlĂŒte kann ein geruchsneutralisierendes Gel helfen. Das klingt zwar erstmal super aber es ist wichtig zu wissen, dass diese Gele streng genommen GerĂŒche nicht neutralisieren, sondern ĂŒberdecken. Als eine zusĂ€tzliche Maßnahme kann es aber durchaus helfen.
Das Gel sollte dabei nicht bei den Pflanzen im Grow Room stehen sondern besser dort, wo die verbrauchte Luft hin abtransportiert wird. Nur so lÀsst es sich absolut sicher verhindern, dass die Pflanzen nicht Teile des Geruchs des Gels annehmen.

5. Aktivkohlefilter

Aktivkohlefilter sind die mit Abstand effektivste Methode zur Luftreinigung. FĂŒr jeden guten Indoor Grow ist ein Aktivkohlefilter ein Muss. Die Abluft sollte erst durch den Aktivkohlefilter gezogen und dann vom Rohrventilator weiter nach draußen transportiert werden, wobei beim Auslass oder ggf. sogar im Luftrohr selbst ein geruchsneutralisierendes Gel eingesetzt werden kann.
Um die Lebensdauer des Aktivkohlefilters zu verlĂ€ngern, sollte das Filtervlies in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden gewechselt werden.

Rohrventilator mit Aktivkohlefilter

So viel Strom kostet ein Indoor Grow (NDL vs LED)

Beim Indoor Growing sind die Stromkosten leider nicht zu vernachlĂ€ssigen. Die Lampen, Abluft und Ventilation sind hierbei die grĂ¶ĂŸten Kostentreiber. Im Folgenden erfĂ€hrst Du, was ein Home Grow mit 400 Watt ungefĂ€hr kostet, und wie das KostenverhĂ€ltnis zu einem LED-Grow ist.

StromzÀhler

Continue reading So viel Strom kostet ein Indoor Grow (NDL vs LED)

Luftfeuchtigkeit senken (oder erhöhen) beim Indoor Grow

Wichtiges Thema ist und bleibt die Luftfeuchtigkeit beim Indoor Growing. GrundsĂ€tzlich mögen viele Pflanzen feuchte Luft, es darf aber nicht zu viel werden. Denn ĂŒber die BlĂ€tter geben die Pflanzen Feuchtigkeit an die Luft ab und das wird zunehmend schwieriger, je feuchter die Luft bereits ist.

Wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist verlangsamt sich die Aufnahme von NĂ€hrstoffen und es kommt zu BeeintrĂ€chtigungen bei Wachstum und BlĂŒte. Ferner kann es im Schlimmstfall zu Mehltau oder inbesondere in der BlĂŒtephase zu GrauschimmelfĂ€ule an den BlĂŒten kommen.

Luftfeuchtigkeit messen und kontrollieren

Was also tun? Da die Pflanzen permanent Feuchtigkeit an die Luft abgeben, steigt die Luftfeuchtigkeit im Grow Room. Die Luftfeuchtigkeit sollte aus den oben genannten GrĂŒnden aber niemals zu hoch sein. Continue reading Luftfeuchtigkeit senken (oder erhöhen) beim Indoor Grow

Growbox per Lastschrift bezahlen

Neu: Ab sofort kann man bei uns im Growshop seinen Einkauf auch per Lastschrift mit PayPal Plus bezahlen.

Damit steht dem Kauf einer neuer Growbox per Lastschrift nichts mehr im Wege. Oder darfs vielleicht ein Growbox Komplettset oder eine Grow LED sein?

NatĂŒrlich kann man aber auch weiterhin mit seinem Paypal-Konto bezahlen, oder per Kreditkarte.

Alle bisherigen Zahlungsarten bleiben dabei bestehen.

Neue Stecklingsarmaturen von Prima Klima

Von Prima Klima gibt es zwei neue Stecklingsarmaturen, die Prima Klima Starlight 2×55 Watt und die Prima Klima Starlight 4×55 Watt.

Prima Klima Starlight Stecklingsarmatur 2x55 W

  • optimal fĂŒr die Anzucht von Stecklingen
  • Osram Energiesparlampen produzieren kaum WĂ€rme
  • kann dicht ĂŒber den Pflanzen aufgehangen werden
  • Farbtemperatur 6500K fĂŒr ideales Wachstum
  • Innen mit eloxiertem Aluminium beschichtet, Reflektionswert 86%
  • inklusive Schalter und Kabel
  • sĂ€mtliche elektrische Komponenten sind Made In Germany

Diese Vorteile hat ein Bio-Grow

Bio-DĂŒnger wird auch bei Indoor Growern immer beliebter.

Denn Bio-DĂŒnger hat eine ganze Reihe von Vorteilen:

  • organische DĂŒnger sind fĂŒr Einsteiger leichter zu handhaben
  • die NĂ€hrstoffe werden langsamer freigesetzt und daher sinkt das Risiko von ÜberdĂŒngung
  • organische Stoffe wie Mikroorganismen verbleiben im Boden – so werden die NĂ€hrstoffe optimal genutzt
  • sie kommen ohne kĂŒnstlich hergestellte Stoffe aus und sind besser fĂŒr die Umwelt
  • Überzeugte Bio-GĂ€rtner berichten von vitaleren Pflanzen und besserem Geschmack