So gießt Du Deinen Indoor Grow richtig

Wasser ist Leben, das gilt natĂŒrlich auch fĂŒr Deine Pflanzen. Also regelmĂ€ĂŸig gießen, aber wie viel und wie oft, und wann gieße ich am besten, und welches Wasser nehme ich dazu?
Diese und andere Fragen beantworten wir Dir auf dieser Seite.
Denn durch die richtige BewÀsserung Deiner Pflanzen kannst Du sehr viel zu ihrer gesunden Entwicklung beitragen und Deine ErtrÀge deutlich steigern.

Wie viel gießen?

Die erste und wahrscheinlich wichtigste Frage beim Gießen Deiner Pflanzen dreht sich um die HĂ€ufigkeit der BewĂ€sserung und die richtige Menge an Wasser. NatĂŒrlich soll Dein Grow nicht austrocknen, doch StaunĂ€sse im Wurzelbereich ist hier fast noch gefĂ€hrlicher.
Als Grundregel gilt: die Erde sollte immer feucht, aber nie nass sein. Du erkennst das gut am Gewicht der Töpfe.
Eine wichtige Rolle in diesem Zusammenhang spielt hier auch die Temperatur in Deinem Grow Room oder Deiner Grow Box. In einer heißen Umgebung brauchen die Pflanzen naturgemĂ€ĂŸ mehr Wasser, auch weil ein großer Teil durch Verdunstung ĂŒber die BlĂ€tter wieder ausgeschieden wird. (Bei ausgeprĂ€gter Verdunstung ĂŒber die BlĂ€tter benötigen die Pflanzen ĂŒbrigens auch weniger DĂŒnger.)
Andere, wichtige Einflussfaktoren sind die GrĂ¶ĂŸe der Pflanze und ihr Entwicklungsstadium (Keimling, Wachstum, BlĂŒte), genauso wie die GrĂ¶ĂŸe der Töpfe, die Du bei Deinem Grow verwendest.
Auch die Struktur Deiner Grow Erde beziehungsweise des Substrats hat Einfluss auf die optimale Menge an Gießwasser. Wichtig ist hier auch, wie gut die Drainage des Wurzelbereichs funktioniert, also wie schnell oder langsam das Wasser wieder ablĂ€uft. (Sammelt sich Wasser in den Untersetzern, sollte dies schnell abgegossen werden, da sich sonst leicht Bakterien bilden können)

Unser Growmart Tipp im Blog: So gelingt der Umstieg von Erde auf Coco

Grow tĂ€glich gießen?

Eher nicht. Die HÀufigkeit der BewÀsserung richtet sich nach dem konkreten Wasserbedarf Deiner Pflanzen und nicht nach festgelegten Intervallen.
Wie oft Du Deinen Grow wĂ€ssern musst, hĂ€ngt wiederum sehr stark von der GrĂ¶ĂŸe der Pflanzen und Töpfe sowie der Menge und Struktur des verwendeten Substrats ab. (Wenn du tĂ€glich gießen MUSST, dann ist das ein Hinweis auf zu kleine Töpfe: Zeit zum Umtopfen)
Der Boden sollte vor dem Gießen bereits richtig trocken (natĂŒrlich nicht völlig ausgedörrt) sein, denn die Pflanze braucht neben Wasser auch Sauerstoff fĂŒr ein gesundes Wachstum. In diesem Zusammenhang bieten unsere Air-Pots oder Stofftöpfe eine sehr gute und sauerstoffreiche Alternative.
Am besten hebst Du vor dem Gießen den Topf an und merkst Dir das Gewicht vor dem Gießen, denn getrocknete Erde hat so gut wie kein Gewicht. Sobald Du ein GefĂŒhl fĂŒr dieses Gewicht entwickelt hast, kannst Du den Wasserbedarf Deiner Pflanzen sehr gut einschĂ€tzen.
Tipp: Sehr trockene Erde saugt das Wasser nicht direkt auf, sondern lĂ€sst es durchlaufen. Daher die Erde erst etwas anfeuchten und kurze Zeit spĂ€ter dann “richtig” gießen.

Drain Gießen

Wenn Du Deinen Grow alle zwei Tage wĂ€ssern musst, kannst Du die Pflanzen ruhig nass gießen, beziehungsweise so viel, bis es unten aus dem Topf wieder herauslĂ€uft. (Drain Gießen)
Die Pflanzen haben dann anscheinend einen höheren Bedarf und ziehen sowohl Wasser wie den ebenso lebenswichtigen Sauerstoff.
Musst Du nur alle 3-4 Tage gießen, dann sind Deine Töpfe möglicherweise ĂŒberdimensioniert und Du solltest beim nĂ€chsten Grow besser passende Töpfe verwenden oder die Pflanzen entsprechend grĂ¶ĂŸer ziehen. (Gerade wenn die Pflanze in die BlĂŒte geht, sollte der verfĂŒgbare Bereich gut durchwurzelt sein, um die bestmögliche NĂ€hrstoffversorgung zu gewĂ€hrleisten.)
SelbstverstĂ€ndlich brauchen auch nicht alle Pflanzen gleich viel Wasser. Deswegen wird empfohlen, alle Töpfe einzeln anzuheben und die Pflanzen individuell nach ihrem Bedarf zu gießen.
Auch die Genetik Deiner Pflanzen hat Einfluss auf ihren Durst. Wenn Du eine neue Sorte growst, dann trinkt sie möglicherweise ganz anders als die alten. Immer dran denken: Dein dritter Grow ist Dein erster Grow.

Die beste Zeit zum Gießen

Am besten gießt Du Deinen Grow am Morgen, beziehungsweise in den ersten Stunden der Beleuchtung. Mit dem (Sonnen-) Licht setzen die chemischen Prozesse des Pflanzenwachstums ein und die Pflanze bekommt hierfĂŒr ausreichend Wasser. Auf eine WĂ€sserung in den Abendstunden oder zum Ende der Beleuchtungsphase sollte verzichtet werden, weil es die Gefahr von StaunĂ€sse oder WurzelfĂ€ule merklich erhöht.
Dein Gießwasser sollte idealerweise eine Temperatur von circa 20° Celsius aufweisen.

Grow gießen mit Leitungswasser?

Beim Gießen Deiner geliebten Pflanzen geht es natĂŒrlich nicht nur um die richtige Menge und den richtigen Zeitpunkt, sondern ebenso sehr um das richtige Wasser.
Wenn Du mit Leitungswasser gießt, kommt es sehr darauf an, wo genau Du wohnst und welchen HĂ€rtegrad das Wasser in dieser Gegend hat. Gerade in StĂ€dten und BallungsrĂ€umen kann das Leitungswasser außerdem verunreinigt sein. (Tipp: Google mal Dein Wasserwerk oder ruf an und erkundige Dich nach den konkreten Werten fĂŒr Dein Leitungswasser.)
Im besten Fall verwendest du gefiltertes Wasser, zum Beispiel aus einer Umkehrosmose-Anlage, weil es Dir erlaubt, den pH- und den EC-Wert sehr prĂ€zise auf die BedĂŒrfnisse Deiner Pflanzen einzustellen. Mit einem stabilen pH- und EC-Wert können Deine Pflanzen auch viel mehr NĂ€hrstoffe aufnehmen.
Manche Grower gießen ihre Pflanzen auch mit Regenwasser, welches jedoch nicht unbedingt besser ist als das Wasser aus der Leitung. Beim Gießen mit Regenwasser sollten bestenfalls Tanks in LebensmittelqualitĂ€t verwendet werden.

pH-Wert und EC-Wert beachten

Beim Gießen Deiner Pflanzen solltest Du unbedingt auch auf den pH-Wert und den EC-Wert des verwendeten Wassers achten.
Leitungswasser enthÀlt oft mehr Chlor als die Pflanzen vertragen, wÀhrend der pH-Wert hÀufig 8 bis 8,5 betrÀgt.
Deine Pflanzen benötigen jedoch eine neutrale bis leicht saure Erde. Zur BewÀsserung empfiehlt sich daher Wasser mit einem pH-Wert von 6,5.
Wir empfehlen die Anschaffung eines MessgerĂ€tes fĂŒr den pH-Wert ebenso wie fĂŒr den EC-Wert.

Unser Growmart Tipp im Blog: pH-Wert messen und korrigieren

Keimlinge, Stecklinge, Wachstum, BlĂŒte

NatĂŒrlich spielt auch das jeweilige Entwicklungsstadium Deiner Pflanze eine gewisse Rolle bei der BewĂ€sserung.
FĂŒr SĂ€mlinge ohne Wurzeln ist es sehr wichtig, dass die Erde immer feucht ist, weil sie bei der geringsten Trockenheit schnell eingehen. Aber auch hier darf die Erde keinesfalls zu nass sein, weil die SĂ€mlinge bei zu viel Wasser von Schimmelpilzen befallen werden. Statt einer Gießkanne empfiehlt sich hier die Verwendung eines ZerstĂ€ubers zur Anfeuchtung der Erde. Sobald die SĂ€mlinge ein Wurzelsystem entwickelt haben, sollte auf eine Gießkanne umgestiegen werden.
Wenn die Wurzeln krÀftig genug sind, ist es wichtig, die Erde vor der nÀchsten BewÀsserung etwas austrocknen zu lassen.
Gerade in der Phase des Wurzelwachstums kommt es verstÀrkt zur Schimmelbildung, kurze Trockenzeiten wirken dem entgegen.
In der vegetativen Phase des Pflanzenlebens kommt es darauf an, den Boden langsam und gleichmĂ€ĂŸig mit Wasser zu versorgen. Wird zu schnell gegossen, bilden sich in der Erde WasserkanĂ€le, durch die das Wasser dann auslĂ€uft, ohne den Boden wirklich anzufeuchten.
In der BlĂŒtephase verbraucht die Pflanze grundsĂ€tzlich mehr Wasser als in der Wachstumsphase, zum Ende der BlĂŒte nimmt der Wasserbedarf jedoch ab. Ansonsten gelten die gleichen GrundsĂ€tze fĂŒr eine ausreichende, nicht ĂŒbermĂ€ĂŸige BewĂ€sserung.

Probleme beim Gießen von Pflanzen erkennen und beheben

Die Fehler, die beim Gießen gemacht werden, wirst Du schnell an den Pflanzen ablesen können. Fehlerhafte BewĂ€sserung kann sich an den BlĂ€ttern, an den Stielen und auch an den Wurzeln bemerkbar machen.
Der hĂ€ufigste Fehler ist dabei eine ĂŒbermĂ€ĂŸige BewĂ€sserung. Wenn die Erde zu viel Wasser bekommt, werden wichtige LufteinschlĂŒsse befeuchtet und die Pflanzen können nicht ausreichend Sauerstoff aufnehmen.
Das Wachstum der Pflanze verlangsamt sich, BlĂ€tter vergilben, werden matt oder fallen ab. Wurzeln verfĂ€rben sich oder riechen faul. Sollte das der Fall sein, muss die Erde von selbst wieder trocknen bis sich die Wurzeln der Pflanze wieder erholt haben. Du erkennst das an den krĂ€ftigen weißen Wurzeln, die mit Wasser vollgesaugt sind.

Bei einer mangelhaften BewÀsserung trocknet erst die Erde und dann die Wurzeln aus. Die Pflanze stellt ihr Wachstum ein.
Die Pflanze schöpft zunĂ€chst aus ihren eigenen Reserven bis ihre Zellen leer sind. Dann gelingt es der Pflanze nicht mehr, aufrecht zu stehen, bis schließlich die Zellen absterben.
Plötzlich heller werdende BlÀtter, hÀngende, verschrumpelnde oder welkende BlÀtter sind Anzeichen einer möglichen UnterwÀsserung.
Ausgetrocknete Pflanzen rehydrierst Du, indem Du sie in einen mit Wasser gefĂŒllten KĂŒbel stellst und zusĂ€tzlich von oben gießt. Der Feuchtigkeitsgrad der Erde wird so langsam wieder erhöht und die ursprĂŒngliche KapazitĂ€t zur Wasserspeicherung wiederhergestellt.

Hydroponik und Gießen

In einem hydroponischen System wird natĂŒrlich anders gegossen/ bewĂ€ssert als beim Grow auf Erde. Anders als bei nasser Erde sind die Wurzeln kontinuierlich mit Sauerstoff versorgt.
Die BewĂ€sserung erfolgt ĂŒber ein automatisches System fĂŒnf bis zehn mal am Tag. Pflanzen in einem hydroponischen System werden immer “nass” gegossen, insgesamt 20% mehr als die Pflanzen jeweils brauchen.
Das Restwasser fließt durch das Medium und spĂŒlt alte, ĂŒberflĂŒssige NĂ€hrstoffe mit aus.

Grow flushen oder spĂŒlen

Zwei Wochen vor der Ernte solltest Du Deinen Grow spĂŒlen bzw. flushen, um alle Mineralien und NĂ€hrstoffe aus der Erde auszuwaschen. Durch das AusspĂŒlen wird die Pflanze gezwungen, alle in der Pflanze verbliebenen NĂ€hrstoffe zu verbrauchen.
Vor dem AusspĂŒlen Deines Grows solltest Du auf jeden Fall den pH-Wert messen und, falls notwendig, auf einen Wert von 6,5 – 7 anpassen. Dann die Erde bzw. den Topf großzĂŒgig gießen, 10 Minuten warten und dann nochmal gießen.
Flute Deinen Grow so lange und oft, bis er einen EC-Wert von nicht mehr als 50 ppm hat.

Grow Richtig Gießen Zusammenfassung

Beim Gießen solltest Du Dich verabschieden vom alten Grundsatz des “viel hilft viel”. ÜberwĂ€sserung stellt ein grĂ¶ĂŸeres und hĂ€ufigeres Problem dar als die UnterwĂ€sserung Deiner Lieblinge.
Vor allem gibt es keine feste Grundregel fĂŒr alle Pflanzen und jeden Grow Room. Die klimatischen Bedingungen in Deinem Grow Room oder Deiner Grow Box sind entscheidend fĂŒr den Wasserbedarf Deiner Pflanzen, dazu natĂŒrlich die Beschaffenheit des Wassers, mit dem Du gießt.

So gelingt der Umstieg von Erde auf Coco

  1. Ein Grow mit Cocos oder Kokoserde bietet deutlich höhere ErtrÀge im Vergleich zum Anbau auf Erde
  2. Was sind die Nachteile beim Grow mit Kokoserde?
  3. GrĂŒnde, wieso Du auf Coco umsteigen solltest
  4. So machst Du die perfekte NĂ€hrstofflösung fĂŒr Deinen Coco Grow
  5. Coco Anbau FAQ – hĂ€ufige Fragen & Antworten

Ein Grow mit Cocos oder Kokoserde bietet deutlich höhere ErtrÀge im Vergleich zum Anbau auf Erde

Coco TerpeneBeim Grow auf Coco sind nicht nur die ErtrĂ€ge höher, sondern auch die Werte fĂŒr Terpene (die Geschmacks- und Aromastoffe). Laut den Statistiken des amerikanischen Wettbewerb “The Grow-Off” bilden die Coco-Grower und deren im Wettbewerb eingereichten Endprodukte 100% der Gewinner in der Kategorie “Terpene”.
Ein Grow auf Coco garantiert damit nicht nur höchste ErtrĂ€ge, sondern auch beste Resultate in Punkto QualitĂ€t. Wenn Du also bereits gute Genetik besitzt und auf Erde growst, dann solltest Du die Vorteile von Coco nicht außer Acht lassen. Der Umstieg ist nicht nur fĂŒr Profis, sondern auch fĂŒr AnfĂ€nger durchaus machbar.

Was sind die Nachteile beim Grow mit Kokoserde?

Es gibt zwei wesentliche Nachteile, die einem die Entscheidung fĂŒr Coco versalzen können.

  1. Der Anbau auf Coco ist durch den hohen Einsatz von Wasser und mineralischen NĂ€hrstoffen nicht besonders ökologisch. Jeder möchte die Umwelt schonen und der Trend geht sicher langfristig weg vom Indoor-Anbau mit extremen Einsatz von mineralischen DĂŒngern. Das sogenannte “No-Till Growing” ist hier die einzige wirklich umweltschonende Anbaumethode.
  2. Der Zeitaufwand fĂŒr das Anmischen der NĂ€hrstofflösung und die regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung der Pflanzen (fĂŒr maximalen Ertrag) sind deutlich höher als beim Anbau auf Erde. Die NĂ€hrstofflösung muss regelmĂ€ĂŸig frisch angemischt werden. Einfach gießen mit Leitungswasser funktioniert beim Anbau auf Coco nicht!

GrĂŒnde, wieso Du auf Coco umsteigen solltest

Wenn Du die NÀhrstofflösung beim Grow auf Coco immer richtig anmischst, dann werden Deine Pflanzen deutlich schneller wachsen und am Ende mehr Ertrag abwerfen.
FĂŒr eine ideale NĂ€hrstofflösung muss (nur) der pH- und EC-Wert korrekt eingestellt werden. In diesem Artikel erklĂ€ren wir, was dabei unbedingt zu beachten ist!
Nach etwas Übung wird das Anmischen der NĂ€hrstofflösung schnell zur Routine und Deine Pflanzen sind immer 100% gesund und vital. Das Wurzelwerk entwickelt sich in Kokoserde extrem gut und schnell – man könnte sagen: Pflanzen lieben Cocos!

“Coco ist wie Hydroponic auf StĂŒtzrĂ€dern”

Viele deutsche Grower schwören auf Erde, weil der hydroponische Anbau sehr viel schwieriger und weniger fehlertolerant ist. Beim Grow mit Kokossubstrat genießt man allerdings die wahnsinnigen Vorteile von Hydroponic und dem Anbau auf Erde. Selbst wenn das Kokossubstrat einmal austrocknet, Deine Pflanzen werden nicht anders reagieren als beim Grow mit Erde. Du kannst also Deine Pflanzen ganz normal von Hand gießen (1x pro Tag) und trotzdem die Vorteile einer Hydrokultur ernten.
Ab der Mitte der BlĂŒtephase ist es aber ratsam, eine automatische Tröpfchen-BewĂ€sserung zu benutzen, weil man so mehrmals am Tag gießen bzw. fĂŒttern kann.Tröpfchen BewĂ€sserungsset Grow

Kokos verzeiht also mehr Fehler als reine Hydroponic und macht es dadurch so gut einsetzbar. Und wusstest Du, dass man Kokos auch fĂŒr mehrere Grow-DurchgĂ€nge verwenden kann?

Wer also dazu bereit ist, die NĂ€hrstofflösung regelmĂ€ĂŸig korrekt zu prĂ€parieren, wird beim Indoor-Grow beste Ergebnisse erzielen. Das Medium ist leicht zu gebrauchen und steril – einfacher geht’s nicht!

So machst Du die perfekte NĂ€hrstofflösung fĂŒr Deinen Coco Grow

Folgendes Grow Equipment benötigst Du fĂŒr den Anbau auf Cocos:

  • pH-MessgerĂ€t oder pH Test Kit mit Farbskala
  • EC-MessgerĂ€t
  • KokosdĂŒnger
  • SĂ€ure fĂŒr pH-Wert Korrektur
  • Pipetten zum dosieren
  • (Drain)

Halten wir es kurz und einfach:

Du brauchst ein pH-MessgerĂ€t, damit Du Deine NĂ€hrstofflösung auf einen pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5 einstellen kannst. Der pH-Wert Deines Leitungswassers ist oft zu hoch. Es wird immer erst der DĂŒnger hinzugegeben und am Ende der EC- und pH-Wert kontrolliert. FĂŒr einen Low Budget Coco Grow reicht ein Test Kit mit Farbskala völlig aus!

Der EC-Wert gibt an, wie viele NĂ€hrstoffe im Wasser gelöst sind. Umso höher der EC-Wert, desto höher die Konzentration der gelösten NĂ€hrstoffe. Zu Beginn reicht ein EC-Wert von 0,6 – 1,0, und in spĂ€teren Phasen schwankt der EC-Wert zwischen 1,4 und 2,0. Generell kann man sagen, dass oft zu viel DĂŒnger benutzt wird. Ein niedriger EC-Wert ist meist völlig ausreichend!EC-Wert messen

Beim Anbau auf Kokos sollte immer ein spezieller Kokos-DĂŒnger verwendet werden. Top-Seller ist mit Abstand Canna Coco A + B. Der Zwei-Komponenten-DĂŒnger ist immer der HauptdĂŒnger – alles andere sind “nur” ZusĂ€tze! Wichtig ist auch, dass man zuerst A (umrĂŒhren) und dann B (umrĂŒhren) hinzugibt. Die DĂŒnger sollten also nicht direkt miteinander gemischt werden!KokosdĂŒnger
Canna Coco Anleitung:
Canna Coco A rein umrĂŒhren
Canna Coco B rein umrĂŒhren
Canna Rhizotonic rein umrĂŒhren
Canna Cannazym rein umrĂŒhren
(Canna Boost und PK nur in der BlĂŒtephase)

Wenn Du Deine NÀhrstofflösung fertig gemischt hast, muss der pH-Wert final gemessen und wahrscheinlich korrigiert werden.

Unser Tipp: BefĂŒlle einen Messbecher (100ml) mit Leitungswasser und gib dort ein paar Milliliter SĂ€ure hinzu!VerdĂŒnnte SĂ€urelösung

Canna empfiehlt fĂŒr den gesamten Grow die Verwendung von SalpetersĂ€ure (pH down Grow). Mit der verdĂŒnnten SĂ€urelösung kannst Du jetzt den pH-Wert Deiner NĂ€hrstofflösung langsam anpassen. Gib ein wenig der SĂ€urelösung zu Deiner NĂ€hrstofflösung, rĂŒhre krĂ€ftig um und kontrolliere mit einem pH-Wert MessgerĂ€t die VerĂ€nderung. Ein pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5 ist völlig OK. Wenn Du ein digitales pH-Wert MessgerĂ€t benutzt, dann beachte bei der Messung, dass die Werte langsam nach unten gehen. Du musst also das pH MessgerĂ€t 2-3 Minuten in die Lösung halten, um einen halbwegs stabilen Wert ablesen zu können.

Um die Mengen einfach und schnell zu dosieren, sollte man Pipetten und Messbecher zur Hand haben. Ein sogenannter Pipettierhelfer ermöglicht die exakte Dosierung auf ml Basis!

Coco DrainWer beim Cocos Grow die besten Ergebnisse erzielen will, sollte unbedingt einen ungehinderten “Drain” ermöglichen. Man sollte also eine Art Fluttisch benutzen, damit ĂŒberschĂŒssiges Wasser sofort abgeleitet werden kann. Gerade zum SpĂŒlen der Pflanzen braucht man eine einfache Möglichkeit, viel Drain (Abwasser) ohne Probleme von der Pflanzen abzuleiten, damit keine StaunĂ€sse entsteht. Wenn man ohne Drain arbeitet, sollte man aufpassen, dass der EC-Wert im Cocos nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig ansteigt. Der EC-Wert steigt durch zu viel DĂŒnger oder zu viele Trockenphasen, weil sich dann die Salze im Substrat ablagern.

Wer also bereit ist, die NĂ€hrstofflösung regelmĂ€ĂŸig korrekt anzumischen, kann sofort von den Vorteilen beim Anbau auf Kokos profitieren.

Grow on!
Euer Growmart Team

Coco Anbau FAQ – hĂ€ufige Fragen & Antworten

Was sind die Erfahrungen mit Coco?
Der Anbau auf Coco ist besonders einfach, solange  man die NÀhrstofflösung korrekt anmischt. Die Erfahrungen mit Kokos sind weltweit positiv!

Coco wie oft gießen?
Wenn die Pflanzen klein sind reicht es aus zu gießen, wenn das Kokossubtrat fast ausgetrocknet ist. So wird das Wurzelwachstum gefördert! In der spĂ€teren Wuchs- und BlĂŒtephase sollte man mindestens einmal am Tag das Substrat komplett nass machen.

Coco ohne Drain, geht das ĂŒberhaupt?
Ja, das ist ĂŒberhaupt kein Problem. Wenn das Kokossubstrat austrocknet, lagern sich besonders viele Salze an. Wenn das passiert oder man keinen guten Drain hat, sollte man mit dem EC-Wert eher niedrig bleiben, dann funktioniert der Coco Grow auch ohne Drain!

Coco spĂŒlen? Wann und wie macht man das?
Das Kokossubstrat kann auch ohne Drain gespĂŒlt werden. Idealerweise hat man natĂŒrlich die Möglichkeit ĂŒberschĂŒssige Salze ungehindert abzutransportieren, aber ein niedriger EC-Wert ĂŒber lĂ€ngere Zeit hinweg erreicht einen Ă€hnlichen Effekt. Wichtig ist, dass man frĂŒh genug mit dem SpĂŒlen anfĂ€ngt.

Welcher pH-Wert beim Coco Grow?
Viele Grower geben an, dass beim Anbau auf Coco ein pH-Wert von 5,8 optimal ist.

Welche Töpfe fĂŒr Kokossubstrat benutzen?
Ideal sind eher kleine und hohe Töpfe. Vorteil bei kleinen Töpfen ist, dass man hĂ€ufiger gießen kann. Air-Pots 3 Liter sind z. B. optimal, weil die Töpfe eher hoch als breit sind. Das hat den großen Vorteil, dass mehr Wasser und NĂ€hrstoffe von der Pflanzen absorbiert werden können. Die Schwerkraft zieht das Wasser sofort nach unten – daher sollte man immer eher weniger und langsamer gießen, denn nur so kann sich die NĂ€hrstofflösung im ganzen Substrat verteilen.

5 Tipps, wie man den Geruch beim Indoor Growing los wird

Beim Indoor Growing kann es schon mal vorkommen, dass die Pflanzen, die man hegt und pflegt, besonders in der BlĂŒtephase GerĂŒche absondern. Sogenannte flĂŒchtige organische Verbindungen (volatile organic compounds, kurz VOC) sind kohlenstoffhaltige Stoffe, die durch Verdunstung in die Gasphase ĂŒbergehen und die Luft dadurch quasi “verunreinigen”. Und das kann man riechen! Da ja niemand mit seiner GĂ€rtnerei die Nachbarn stören möchte, gibt es natĂŒrlich ein paar Abhilfen, um lĂ€stige GerĂŒche zu eliminieren.

Hier sind die wichtigsten fĂŒnf wichtigsten Methoden zur Geruchsneutralisierung im Grow Room:

1. Temperatur und Luftfeuchtigkeit kontrollieren und senken

GrowPRO Thermometer & HygrometerDie Temperatur und Luftfeuchtigkeit können einen nicht unerheblichen Einfluß auf das Entstehen von GerĂŒchen in der BlĂŒtephase haben. Abgesehen davon sind dies in der BlĂŒte sowieso absolut erhebliche Faktoren, da die Luftfeuchtigkeit eher niedrig sein sollte, so dass sich kein Schimmel bilden kann. Außerdem funktionieren Aktivkohlefilter auch nicht mehr, wenn die Luftfeuchtigkeit ĂŒber 70% liegt. Dies ist definitiv zu hoch.
Als schnelle Abhilfe empfehlen sich grundsÀtzlich ein Luftentfeuchter und eine Klimaanlage.
Wie man sonst noch die Luftfeuchtigkeit kontrollieren kann, steht hier: Luftfeuchtigkeit senken (oder erhöhen) beim Indoor Grow und es gibt auch Abhilfe, falls den Pflanzen zu warm ist.

2. Die Luft muss zirkulieren

Auch die Luftzirkulation hilft nicht nur gegen Schimmel, Hitzestaus oder zu hohe Luftfeuchtigkeit sondern sorgt auch dafĂŒr, dass GerĂŒche abtransportiert werden. Optimal ist die Kombination aus Umluftventilatoren im Grow Room sowie eines Abluftsystems, welches verbrauchte Luft nach draußen zieht und reinigt. In grĂ¶ĂŸeren Grow Rooms gibt es ggf. auch noch ein Zuluftsystem mit etwas weniger Leistung.

3. Sorge fĂŒr einen leichten Unterdruck im Grow Room

Wenn in den Grow Room oder die Growbox etwas weniger Luft zugefĂŒhrt wird, als durch das Abluftsystem abgefĂŒhrt wird, entsteht ein leichter Unterdruck. Dieser verhindert, dass GerĂŒche unkontrolliert austreten und sie werden nur durch das Abluftsystem nach draußen gelangen.
Beim Einsatz einer Growbox passiert das quasi automatisch, wenn man kein Zuluftsystem benutzt. Das Abluftsystem zieht dann die Luft nach draußen und durch kleine Öffnungen in der Growbox zieht neue Luft nach innen. Die Öffnungen fĂŒr Zuluft sollten dabei grĂ¶ĂŸer als die Öffnung fĂŒr Abluft sein.
Sollte ein aktives Zuluftsystem eingesetzt werden, so sollte es stets weniger Förderleistung als das Abluftsystem haben.

4. Geruchsneutralisierendes Gel

ONA Gel, Fresh LinenBei starken GerĂŒchen in den letzten Wochen der BlĂŒte kann ein geruchsneutralisierendes Gel helfen. Das klingt zwar erstmal super aber es ist wichtig zu wissen, dass diese Gele streng genommen GerĂŒche nicht neutralisieren, sondern ĂŒberdecken. Als eine zusĂ€tzliche Maßnahme kann es aber durchaus helfen.
Das Gel sollte dabei nicht bei den Pflanzen im Grow Room stehen sondern besser dort, wo die verbrauchte Luft hin abtransportiert wird. Nur so lÀsst es sich absolut sicher verhindern, dass die Pflanzen nicht Teile des Geruchs des Gels annehmen.

5. Aktivkohlefilter

Aktivkohlefilter sind die mit Abstand effektivste Methode zur Luftreinigung. FĂŒr jeden guten Indoor Grow ist ein Aktivkohlefilter ein Muss. Die Abluft sollte erst durch den Aktivkohlefilter gezogen und dann vom Rohrventilator weiter nach draußen transportiert werden, wobei beim Auslass oder ggf. sogar im Luftrohr selbst ein geruchsneutralisierendes Gel eingesetzt werden kann.
Um die Lebensdauer des Aktivkohlefilters zu verlĂ€ngern, sollte das Filtervlies in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden gewechselt werden.

Rohrventilator mit Aktivkohlefilter

So viel Strom kostet ein Indoor Grow (NDL vs LED)

Beim Indoor Growing sind die Stromkosten leider nicht zu vernachlĂ€ssigen. Die Lampen, Abluft und Ventilation sind hierbei die grĂ¶ĂŸten Kostentreiber. Im Folgenden erfĂ€hrst Du, was ein Home Grow mit 400 Watt ungefĂ€hr kostet, und wie das KostenverhĂ€ltnis zu einem LED-Grow ist.

StromzÀhler

Continue reading So viel Strom kostet ein Indoor Grow (NDL vs LED)

Luftfeuchtigkeit senken (oder erhöhen) beim Indoor Grow

Wichtiges Thema ist und bleibt die Luftfeuchtigkeit beim Indoor Growing. GrundsĂ€tzlich mögen viele Pflanzen feuchte Luft, es darf aber nicht zu viel werden. Denn ĂŒber die BlĂ€tter geben die Pflanzen Feuchtigkeit an die Luft ab und das wird zunehmend schwieriger, je feuchter die Luft bereits ist.

Wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist verlangsamt sich die Aufnahme von NĂ€hrstoffen und es kommt zu BeeintrĂ€chtigungen bei Wachstum und BlĂŒte. Ferner kann es im Schlimmstfall zu Mehltau oder inbesondere in der BlĂŒtephase zu GrauschimmelfĂ€ule an den BlĂŒten kommen.

Luftfeuchtigkeit messen und kontrollieren

Was also tun? Da die Pflanzen permanent Feuchtigkeit an die Luft abgeben, steigt die Luftfeuchtigkeit im Grow Room. Die Luftfeuchtigkeit sollte aus den oben genannten GrĂŒnden aber niemals zu hoch sein. Continue reading Luftfeuchtigkeit senken (oder erhöhen) beim Indoor Grow

Growbox per Lastschrift bezahlen

Neu: Ab sofort kann man bei uns im Growshop seinen Einkauf auch per Lastschrift mit PayPal Plus bezahlen.

Damit steht dem Kauf einer neuer Growbox per Lastschrift nichts mehr im Wege. Oder darfs vielleicht ein Growbox Komplettset oder eine Grow LED sein?

NatĂŒrlich kann man aber auch weiterhin mit seinem Paypal-Konto bezahlen, oder per Kreditkarte.

Alle bisherigen Zahlungsarten bleiben dabei bestehen.

Neue Stecklingsarmaturen von Prima Klima

Von Prima Klima gibt es zwei neue Stecklingsarmaturen, die Prima Klima Starlight 2×55 Watt und die Prima Klima Starlight 4×55 Watt.

Prima Klima Starlight Stecklingsarmatur 2x55 W

  • optimal fĂŒr die Anzucht von Stecklingen
  • Osram Energiesparlampen produzieren kaum WĂ€rme
  • kann dicht ĂŒber den Pflanzen aufgehangen werden
  • Farbtemperatur 6500K fĂŒr ideales Wachstum
  • Innen mit eloxiertem Aluminium beschichtet, Reflektionswert 86%
  • inklusive Schalter und Kabel
  • sĂ€mtliche elektrische Komponenten sind Made In Germany