Welche Growbox ist die richtige für einen optimalen Indoor Grow?

Welche Growbox ist die richtige?
Einsteiger stellen sich natürlich die Frage, mit welcher Growbox man seinen Indoor Grow am besten starten sollten. In diesem Artikel stellen wir die gängigsten Growbox-Größen, Hersteller und Formate vor und beleuchten ihre Vor- und Nachteile.

Die verschiedenen Größen
Growboxen gibt es in allen möglichen Größen von sehr klein bis riesengroß. Die gängigsten Größen sind quadratische Growboxen mit einer Fläche von 80×80 cm, 100×100 cm oder 120×120 cm.

Die Hersteller
Auch hier gibt es viele verschiedene Hersteller. Wir stellen heute die Growboxen aus der HydroShoot-Serie von Secret Jardin, der Homebox Ambient-Reihe von Eastside Impex sowie der GrowPRO 2.0 von Growmart (also von uns) vor.

Growbox

Die Materialien
Wie unterscheiden sich Growboxen nun, und was haben sie gemeinsam? Grundsätzlich haben alle Growboxen erst einmal ein Gestänge, welches nicht nur die Plane der Growbox trägt sondern auch der Aufhängung der Beleuchtung, eines Rohrventilators und ggf. eines Aktivkohlefilters dient. Das Außenmaterial sollte stabil sein, damit kein Licht aus der Box raus oder in die Box rein kommt. Von Innen sind die Growboxen für eine optimale Ausleuchtung mit einem reflektierenden Material verkleidet – bei Homebox ist dies eine weiße PAR+ Verkleidung, bei HydroShoot und GrowPRO ist die Growbox innen mit silberner Mylar-Folie ausgekleidet. Hierbei gibt es Qualitätsunterschiede was das jeweils verwendete Außen- und Innenmaterial sowie den Reflektionsgrad des Innenmaterials angeht.
Außerdem benötigt jede Growbox ein oder mehrere Zuglöcher, durch welche mit einem Abluftsystem verbrauchte Luft aus der Growbox geführt werden, oder neue Luft nachströmen kann, sowie einen Durchlass für die Kabel.

Die Growboxen
Schauen wir uns nun drei verschiedene 100x100x200 cm große Growboxen an.

Die günstige: Secret Jardin Hydro Shoot HS100

Für wen geeignet

  • Einsteiger, die es mal ausprobieren wollen
  • Hobby Grower, die nur sporadisch growen
  • preisbewußte Grower, die eine günstige Growbox suchen
  • als zusätzliche Growbox für Stecklinge oder Mutterpflanzen

Die Vorteile

  • günstiger Anschaffungspreis

Die Nachteile

  • Das Gestänge hält keine schweren Gewichte, die Traglast liegt bei ca. 10 kg
  • Dünneres Obermaterial ist weniger langlebig (210D)
  • Nur 2 Tragegurte für die Aufhängung von Licht und AKF werden mitgeliefert
  • Nur zwei 180 mm Öffnungen für Luftschläuche (Zu- und Abluft) und eine Öffnung für Kabel (75 mm)
  • Etwas weniger lichtdicht als die anderen Hersteller
  • Hersteller-Reklamation ist bisweilen langwierig und geht nur auf englisch oder französisch


Die teuerste: Homebox Ambient Q100 von Eastside Impex

Für wen geeignet

  • Fortgeschrittene mit besonderen Anforderungen an Equipment, Zu- und Abluft
  • Profis, die im Dauerbetrieb growen
  • Grower mit hohen Qualitätsansprüchen

Die Vorteile

  • sehr stabil mit bis zu 75 kg Tragkraft (dickere Stangen)
  • hochreflektive, weiße PAR+ Auskleidung
  • Acht Öffnungen für Luftschläuche und Kabel in verschiedenen Positionen und Größen (2×100 mm, 3×160 mm, 3×200 mm)
  • Viele Ersatz- und Zubehörteile erhältlich

Die Nachteile

  • ziemlich hoher Anschaffungspreis – die Homebox Ambient Q100 ist ca. 60% teurer als die HS100 oder die GrowPRO 2.0 L Eco.


Die vielseitige: GrowPRO 2.0 Growbox L Eco von Growmart

Für wen geeignet

  • für preisbewußte Grower ist der niedrige Einstiegspreis attraktiv
  • Hobby-Grower finden hier das beste Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Fortgeschrittene Grower schätzen den stabilen Rahmen, das widerstandsfähige Obermaterial sowie die grosszügigen Luftauslässe und -einlässe

Die Vorteile

  • Solides Obergestänge aus einem Stück (ohne Plastikverbinder)
  • Drei verdeckbare Lufteinlässe, ein Luftauslass, zwei Kabeleinlässe
  • Einfacher und schneller Kundenservice direkt vom Hersteller
  • Superflaps für optimale Belüftung bei hoher Lichtundurchlässigkeit
  • Frontreißverschluss kann auch von oben geöffnet werden
  • Stabiles Obermaterial (600D)

Die Nachteile

  • Nur bei Growmart erhältlich – aber dafür gibt es einen schnellen und direkten Kunden-Support bei Fragen oder im Reklamationsfall

Fazit

Während die HydroShoot HS100 sich mit ihrem günstigen Preis an Einsteiger richtet, ist sie leider auch weniger stabil als die anderen Growboxen. Dies betrifft insbesondere das Gestänge und das Obermaterial der Box. Ebenso hat sie nur drei Öffnungen für Zu-/Abluft und Kabel.

Die GrowPro 2.0 Growbox L Eco ist durch eine Preisreduzierung nun zum selben Preis wie die HS100 erhältlich, weist jedoch 6 Öffnungen für Kabel und Belüftung auf, ein deutlich festeres Obermaterial und ein stabileres Gestänge. Somit ist sie die optimale Allround-Growbox.

Die Homebox Ambient Q100 ist ca. 60% teurer als die HS100 oder die GrowPRO, dafür bekommt man aber eine Growbox für höchste Ansprüche.

Sondergrößen und Growboxen zur Anzucht

Von Secret Jardin und Homebox gibt es übrigens auch viele Sondergrößen – falls es also mal nicht eine quadratische Growbox sein soll, wird man hier auch fündig. Ebenso gibt es von Homebox die “Ambient+”- Serie mit extra hohen Growboxen – diese eignen sich besonders gut für hochwachsende Pflanzen oder beim Einsatz sehr starker Beleuchtung, die mehr Abstand zu den Pflanzen benötigt.

Und zur Anzucht von Stecklingen gibt es von Secret Jardin die Homebox Vista-Reihe sowie die Dark Propagator-Serie von Secret Jardin.

Weitere Artikel zum Thema

Wie Du die passende Beleuchtung und das richtige Abluftsystem für Deine Growbox findest, erfährst Du in unseren weiteren Blog-Artikeln: