Pflanzen bei Kälte

Heizmatten für Zimmergewächshaus und Growbox

Der Sommer ist vorbei und langsam aber sicher fallen die Temperaturen. Gerade bei der Pflanzenanzucht oder wenn die Setzlinge noch klein sind, kann Kälte von unten gefährlich werden. Sie kann zu vermindertem Wurzelwachstum und langfristigen Schäden führen. Aber es gibt Abhilfe in Form von Heizmatten.

Bei der Anzucht hilft eine Heizmatte von Romberg, die einfach unter das Zimmergewächshaus gelegt wird.

Für Growboxen gibt es die Skinny Heat Heizmatte – sie gibt über die gesamte Oberfläche gleichmäßig Wärme ab und erhöht die Bodentemperatur um fünf bis zehn Grad. Denn auch hier ist es wichtig, die Temperatur insbesondere im Wurzelbereich stabil zu halten: Wenn Pflanzen zu kalt werden, minimieren sie ihre Stoffwechselaktivitäten, was zu weniger Wachstum und Ertrag führt. Dies entsteht häufig nachts, wenn die Wärme der künstlichen Beleuchtung wegfällt und Pflanzen der Kälte von unten ausgesetzt sind. Die Skinny Heat Heizmatte wurde speziell für die Nutzung in Growzelten und Growboxen entwickelt, eignet sich jedoch auch für den Wärmeausgleich an schwierigen Anbaustandorten wie Kellerräumen oder kalten Zimmern.

Und um die Temperatur immer unter Kontrolle zu haben, kann man diese mit dem SensorPush Thermometer / Hygrometer fortlaufend messen und sich vom Smartphone warnen lassen, wenn es zu kalt wird.