Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Social-Media-Funktionen zur Verfügung zu stellen und unseren Datenverkehr zu analysieren. Wir teilen außerdem Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern gemäß unserer Datenschutzerklärung. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
✓ OK
Growshop Öffnungszeiten: Mo - Fr 08:00 - 18:00 & Samstag 11:00 bis 15:00 Uhr

Emiko Zuckerrohrmelasse, 1,3kg

Emiko Zuckerrohrmelasse, 1,3kg

8,90 €

inkl. 19 % MwSt.
zzgl. Versandkosten

Menge:

Emiko Zuckerrohrmelasse, 1,3kg

  • zur Gewinnung aktivierter Mikroorganismen (EMa)
  • ökologischer Bodenhilfsstoff für professionelle Anwendungen
  • unterstützt Wurzelbildung, Keimung und Fruchtansatz

Die Zuckerrohrmelasse von Emiko wird in Verbindung mit EM1 zur Gewinnung aktivierter Mikroorganismen (EMa) durch Fermentation eingesetzt.
Mit einem geeigneten Fermenter, Wasser und der Emiko Zuckerrohrmelasse lassen sich größere Mengen von EMa selbständig und kostengünstig herstellen und beispielsweise in der professionellen Pflanzenzucht einsetzen.
Die Melasse verfügt über einen hohen Zuckergehalt und einen sehr hohen Anteil wertvoller Mineralien. Damit wird sie zum idealen Futter für die Effektiven Mikroorganismen.
EMa ist wie EM1 ein ökologischer Bodenhilfsstoff und fördert wirksam die Wurzelbildung und Keimung, die Blüte sowie den Fruchtansatz. Auch die Kompostierung wird durch EM1 beziehungsweise EMa beschleunigt.

Gewinnung von EMa durch Fermentation

  • Der Fermenter ist bis zur Hälfte mit heißem Wasser zu befüllen.
  • 3% der Zuckerrohrmelasse einrühren, bis diese vollständige gelöst ist.
  • Den Fermenter mit kaltem Wasser auffüllen, bis die Mischung eine Temperatur von 35 - 40 °C erreicht hat.
  • 3% von EM1 hinzugeben und den Inhalt des Fermenters gründlichen mischen.
  • Den Fermenter mit 35 - 40 °C warmem Wasser bis zum Rand füllen.
  • Den Fermenter verschließen und an die Heizung anschließen. Den Heizstab auf 34 °C einstellen.
  • Bei Fermentern mit Gärspund: bis zur Markierung mit Wasser füllen.
  • Den Fermenter für 7 Tage an einen warmen Ort stellen.
     

Das auf diese Weise gewonnene EMa sollte einen pH-Wert von unter 3,6 aufweisen und süß-sauer riechen. Zeigen sich weiße Flocken auf dem EMa, so handelt es sich um Hefe und ist Zeichen für ein gelungenes EMa.
Idealerweise stellt man den Fermenter HS auf eine Styroporplatte und wickelt ihn zusätzlich in eine Decke ein. Somit werden Temperaturschwankungen weitestgehend reduziert und man kann Strom sparen.
Um eine Überhitzung auszuschließen, darf der Heizstab keinesfalls abgedeckt werden.

Eine anschließende, weitere Vermehrung von EMa ist nicht möglich. Durch eine weitere Vermehrung würde sich die Zusammensetzung der Mikroorganismen wiederum verändern und entsprechend an Wirksamkeit verlieren.

Hinweise:

  • Melasse unterliegt Schwankungen in der Dichte. Je nach Lieferung und Charge kann ein Liter Zuckerrohrmelasse Gewichtsunterschiede von bis zu 500 g aufweisen. Entsprechend kann die Füllhöhe in der Behältern sehr unterschiedlich ausfallen.
  • Die zur Gewinnung von EMa erforderliche Menge ist daher in Gramm angegeben.
  • EMa ist für den menschlichen Verzehr nicht geeignet.
  • Der gewerbliche Verkauf von EMa ist durch den Lizenzgeber untersagt, da die Qualität des EMa nicht abgesichert werden kann.
  • Durch Fermentation gewonnenes EMa ist kühl und unter Luftabschluss zu lagern. Die Haltbarkeit beträgt ca. zwei Wochen.

Emiko Zuckerrohrmelasse, 1,3kg

Technische Daten