Wasser zu hart? Da kann man was tun.

Wie bereits angedeutet, wird der pH-Wert von deutschem
Trinkwasser in den meisten Fällen zu hoch, also das
Wasser “zu hart” sein.

Um zu optimalem Gießwasser zu gelangen empfiehlt sich
folgendes Vorgehen: Zuerst wird das Leitungswasser mit
den gewünschten Nährstoffen vermengt, da diese den
pH-Wert des Wassers bereits beeinflussen. Dann kann der
pH-Wert gemessen und mit einem pH Korrekturpräparat
auf den optimalen Wert ausgeglichen werden.

Tipp: Grundsätzlich empfiehlt es sich, Leitungswasser vor
dem Düngen und Gießen min. 24 Std. offen stehen zu
lassen. So können z.B. Chlorbeimengungen entweichen und das Gießwasser kann Raumtemperatur annehmen, was die meisten Pflanzen sehr zu schätzen wissen.