Der pH-Wert. Ein magischer Schlüssel
zur optimalen Nährstoffversorgung.

Waschmaschinenpflegemittelhersteller belästigen uns
seit Jahren mit dem berühmten, “harten”, kalkhaltigen
Wasser. Und tatsächlich ist das Trinkwasser in Deutsch-
land eher “hart”. Aber was bedeutet das?

Die Bezeichnungen “hart” und “weich” stehen, im Bezug
auf Wasser, für einen eher hohen oder eher niedrigen
pH-Wert. Der pH-Wert wiederum gibt an, wie “sauer” oder
“alkalisch” eine Flüssigkeit ist, d.h. wie gut sich andere
Stoffe darin lösen.

Ist das Wasser nun “zu hart”, also nicht sauer genug, kön-
nen sich Nährstoffe nicht ausreichend lösen und sind damit für die Pflanze unerreichbar. Ist das Wasser hingegen zu sauer (niedriger pH) lösen sich zu viele, oder sogar giftige Stoffe, die die Pflanze belasten und das Wachstum hemmen.